Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umfrage Skrill/Moneybookers

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Umfrage Skrill/Moneybookers

    Hallo Forum!

    Ich wollte jetzt doch Kreditkartenzahlungen für meinen Shop anbieten. Ende letzten Jahres wurde ich von Skrill als Händler abgelehnt. Diese Erfahrung machten hier ja auch schon andere User. Jetzt könnte ich aber bei Skrill aufgenommen werden - sagt zumindest der Support. Allerdings hat Skrill hier im Forum ja nicht gerade den besten Ruf. Wie sieht es im Moment aus? Läuft bei Euch alles normal mit Kreditkartenzahlungen über Skrill oder würdet Ihr mir von Skrill generell abraten? Besten Dank!

  • #2
    ich kann nur dringend von Skrill und Moneybrokers abraten! Nimm expercash die sind besser, sicherer und günstiger!
    MfG
    DH

    http://shop2pos.com
    POS Systeme und Lagersysteme für ePages

    http://www.gourmetstern.de/
    Gourmetlieferant für die Gastronomie und Konditorei.

    Kommentar


    • #3
      @ MCC-Shop: vielen Dank für die klare Ansage!

      Ich habe heute bei Expercash ein Angebot angefordert - bislang habe ich noch keine Antwort erhalten. Nach meinen Recherchen fallen bei Expercash Fixkosten an. Diese wollte ich bei meinen (noch) kleinen Umsätzen nach Möglichkeit vermeiden. Kennt Ihr vielleicht Anbieter (außer Skrill) ohne Fixkosten und Einrichtungsgebühr, die sich bei ePages/Strato integrieren lassen? Ich hatte z. B. auch an Paymill gedacht - leider scheint hier aber kein standardmäßiges Plugin für ePages zu existieren. Auch an weiteren Meinungen zu Srill wäre ich interessiert.

      Kommentar


      • #4
        Hi,

        ich hatte leider den Eindruck das Skrill keine Grundgebühren hat...... oder habe etwas überlesen. Etwas ärgerlich wenn man erfährt das man 400 € über Skrill/Moneybookers an Zahlungen erhalten muss, um keine Grundgebühr zu zahlen

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Skrill-Strato Gratis.jpg
Ansichten: 1
Größe: 16,7 KB
ID: 132735

        dann bei Skrill
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: SKRILL Anmeldung 0 Euro Grundgebühr.jpg
Ansichten: 1
Größe: 38,7 KB
ID: 132736

        und etwas später....
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Skrill Kosten.jpg
Ansichten: 1
Größe: 49,9 KB
ID: 132737

        hmmmmmm....

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          wenn nur innerhalb Deutschlands verkauft wird wie ist es mit Postpay ?

          12 Monate ohne Grundgebühr und nur 1,9 % Gebühren wie Paypal.

          Kommentar


          • #6
            skrill habe ich gekündigt, zum Zeitpunkt, als man diese Grundgebühr eingeführt hat. Während 5 Kunden pro Tag mit paypal bezahlen, waren es nichtmal 5 Kunden pro Monat mit skrill. Es ist deutlich teurer, man muß sogar für Abhebungen des eigenen Geldes, ich glaube es waren 1,80 bezahlen, für jede Abbuchung und bei Retouren werden meiner Meinung nach die Gebühren nicht wie bei paypal erstattet. Ich möchte es nie mehr haben.

            Grüße
            Torsten
            www.markenspielwaren.de
            seit 1997 online für Euch da

            Kommentar


            • #7
              @Ma12 und DMM

              Hallo!
              Auch ich kann euch nur dringend abraten bei SKRILL einen Vertrag einzugehen. Wie Torsten (TBirghan) und DH (mcc-ep3) gibt es wirklich nur Negativ-Erfahrungen mit denen. Und was Torsten beschreibt ist leider kein Einzelfall, nur 1 von 100 Kunden bezahlt (wenn überhaupt) über Skrill. Und es stimmt, für jede Buchung die man selber auslöst zahlt man 1,80€. Egal ob man das Geld von Skrill-Konto aufs eigene Girokonto überweisen will oder sich eine Skrill-Kreditkarte holt und am Geldautomaten abhebt, auch das kostet 1,80€ pro Buchung. Zumal kommt ein weiter Umstand hinzu:
              Im Gegensatz zu PayPal und ClickandBuy haben die 30 Tage lang die gesamte Käufersumme (als Sicherheitseinbehalt) gesperrt. Das läuft für jede Käufersumme ab Kaufdatum! Die versprechen zwar "nur" einen Einbehalt von 5-10% für so 14 Tage in Ihrer Website, aber das entspricht nicht den Tatsachen.
              Wenn die Kunden nur "Kleinkrambeträge" mit Skrill bezahlen kann man das ja vielleicht noch verschmerzen, aber wenn dann Kunden einen Warenkrob von 500€ oder mehr haben, dann kommt man als Händler schnell in die Bredouille.
              Fazit: Finger weg!

              wenn nur innerhalb Deutschlands verkauft wird wie ist es mit Postpay ?
              Wäre an sich gut, aber .... PostPay gibt jede Kundenzahlung ERST NACH dem 10. Tag des Versandes der Ware an den Kunden frei! Und dann dauert es nochmal bis zu 7-10 Tage bis das Geld auf dem Händlerkonto ist. Das gilt LEIDER auch für den eigenen Shop und nicht nur für das Portal "mein.Paket.de"
              Die beste Zahlungsvariante ohne Grundgebühren und ohne lange Wartezeit ist nach wie vor PAYPAL (ohne Werbung für die zu machen) wenn man den eigenen Kunden auch Kreditkartenzahlung ermöglichen will, zumal bei PayPal auch Lastschriftverfahren (für den Kunden) machbar ist. Und eine Anmeldung ist bei reiner Kreditkartenzahlung nicht zwingend notwendig, jedenfalls wenn der Kunde nur 1-3mal (insgesamt) mit seiner Kreditkarte -egal in welchem Shop- bezahlt.
              Paypal zahlt innerhalb 48 Stunden das Geld an die Händler auf deren Girokonto aus ohne Gebühren! und man hat keine Geühren dafür zu entrichten.
              Außerdem haben die auch einen nun wirklich anerkannten Verkäufer- und Käuferschutz.

              Ich habe in unserem Shop nur noch PayPal, ClickandBuy (läuft aber zum Jahresende auch aus!) und sofortüberweisung.de drin, das reicht völlig aus. Die meisten Bezahlungen laufen wirklich über PayPal.

              Bei allen anderen Anbietern, auch den mcc-ep3 euch genannt hat, fallen Fixkosten an. Wenn man startet und noch Neuling ist und vielleicht mal 50-100 Transaktionen pro Monat mit Karte erwarten darf, dann lasst (noch) die Finger davon und arbeitet mit PayPal, sofortüberweisung, NN oder direkte Vorauskasse auf euer Konto!

              Alles Gute!
              Bernd

              Nachtrag:
              Auch ich habe SKRILL sofort gekündigt als die im Juli 2013 ihre 10€ Gebührenstruktur angekündigt haben. Selbst die 16€ Restguthaben die auf meinem SKRILL-Konto waren sind bis heute nicht ausgezahlt! Ich selber kanns nicht mehr abrufen, weil ein Zugang zum Konto nicht mehr möglich ist. Anfragen per Mail werden nicht beantwortet und Anwalt einschalten? für 16€ ? Oder Anzeige? Nee, danke!
              Zuletzt geändert von FoxDisney; 17.10.2013, 02:20. Grund: Nachtrag
              Bernd Reinecke
              FoxDisney Group
              Shop

              Kommentar


              • #8
                Also derzeit arbeiten wir noch mit Skrill. Nach den bisherigen Erfahrungen würde ich aber abraten zu Skrill zu gehen. Zu den schon genannten Problemen hatten wir auch schon größere Rückbuchungen wegen Kreditkartenbetrugs. Skrill wollte der Sache nachgehen, aber bis heute haben wir kein Geld bzw. eine vernünftige Aussage.

                Kommentar


                • #9
                  Nimm expercash die sind besser, sicherer und günstiger!
                  @ mcc-ep3 welches Paket habt Ihr im Einsatz?

                  Vg

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Bernd,
                    bei der Auszahlung braucht die gute alte Post ein wenig, aber es gibt auch einige Vorteile.

                    1. Die deutsche Post kennen eigentlich alle Deutschen- Vertrauen.
                    2. Es werden eine große Anzahl Zahlungsmöglichkeiten geboten- Kauf auf Rechnung ?- Sicherheitsfaktor für den Händler.
                    3. Zum Ausprobieren und Kennenlernen 1 Jahr ohne Grundgebühr.
                    4. Auszahlungen an den Händler sind kostenfrei.



                    Billsafe und die anderen wie sie alle heißen haben auch alle irgendwelche Vor- und Nachteile.

                    Und wenn ich das hier immer so lese von Skrill, dann ist es vielleicht für den ein oder anderen Händler vielleicht eine Option.

                    VG
                    Füße

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo zusammen,

                      wir haben seit einigen Jahren Skrill im Angebot und bislang keine negativen Erfahrungen gesammelt - was nicht heißen soll, dass es keine besseren Alternativen gäbe. Anfang 2011 hatten wir den Eindruck, dass Skrill am unkompliziertesten war zum Einrichten. Die Firma sitzt in London, der deutschsprachige Support-Center in Rumänien (keine Ahnung, ob's immer noch so ist) - zugegeben nicht gerade vertrauenerweckend.

                      Die Kreditkartenbestellungen liegen im Rahmen des üblichen bei uns, und die Konditionen von Skrill sind auch annehmbar, allerdings nur, wenn man die "Kröten" mit einkalkuliert, als da wären:

                      - die 14-30 tägige Sperrfrist, bis die Beträge frei sind
                      - die Überweisungsgebühren von 1,80 Euro >>> wir warten daher immer, bis 1000 Euro aufgelaufen sind, erst dann wird mit einem Schlag aufs Hauptkonto überwiesen.

                      Skrill ist also nichts zum schnell mal rüberschaufeln wie bei paypal, funktioniert aber ansonsten tadellos bei uns.

                      Cheers, Cidertrinker
                      Cider & more: Das Beste, was einem Apfel passieren kann!
                      http://www.ciderandmore.de/

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von FoxDisney Beitrag anzeigen
                        ... zumal bei PayPal auch Lastschriftverfahren (für den Kunden) machbar ist. Und eine Anmeldung ist bei reiner Kreditkartenzahlung nicht zwingend notwendig, jedenfalls wenn der Kunde nur 1-3mal (insgesamt) mit seiner Kreditkarte -egal in welchem Shop- bezahlt.
                        Ich habe das neulich ausprobiert und bei der Maske für die Konto-/Kartendaten kam auch ein Feld "Paypal-Passwort", das zwingend eingegeben werden musste, mit dem Effekt, dass ein Paypal-Konto angelegt wurde.

                        Sind Kreditkartennummer und/oder E-Mail des Kunden dann mit einem Paypal-Konto verknüpft, bekommt man beim Zahlen ohne Anmeldung auch eine Fehlermeldung und muss zwingend über das Paypal-Konto bezahlen. So lief es zumindest in meinem Test.

                        Ich würde gern Karten-/Lastschriftzahlung über PayPal ohne Anmeldung anbieten, aber gibt es einen Weg, die Zwangsanmeldung zu vermeiden? Wenn ja, wie?
                        Danke im Voraus!
                        Zuletzt geändert von hola-mexico; 17.10.2013, 10:20.

                        Kommentar


                        • #13
                          @hola-mexico

                          es gibt leider keinen Weg vorbei. Ich habe gerade mit Pay-Pal telefoniert. Sie stellen successive die Shops auf die Pflichtregistrierung um. Früh oder spät wird das auch bestehende Konten treffen. Neuere Paypal-Kunden werden automaitsch umgestellt, bei den alten dauert es noch - laut Aussage von der Hotline noch ca. 6 Monate.

                          Das Ziel von Paypal ist, das zukünftig ohne Registrierung gar keine Kartenzahlung möglich ist.
                          Lok

                          Kommentar


                          • #14
                            Schade... aber wenigstens weiß ich jetzt Bescheid.
                            Besten Dank für das Teilen der Infos!

                            Kommentar


                            • #15
                              Skrill ist also nichts zum schnell mal rüberschaufeln wie bei paypal, funktioniert aber ansonsten tadellos bei uns.
                              @ Zalewski habt Ihr keine Abbrüche bei der Zahlungsübermittlung?

                              VG Jürgen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X